Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 2.098 mal aufgerufen
 Die Landschaft
Tante Hertha Offline




Beiträge: 3.881

29.08.2007 23:26
RE: >> Alpine Landschaftsformen << 1 antworten

.


>>Verwitterung<<



>> Hier gut zu erkennen die Verwitterung am Dolomit-Gestein <<


pixelio.de





Das Großrelief unseres Planeten,die Verteilung der Kontinente und Ozeane,
Gebirge und Tiefebenen wird durch erdinnere Kräfte gesteuert,
die mit Strömungen im Erdmantel zusammen hängen.
Das Kleinrelief aber,die Form der Berge und Täler,wird durch äußere Kräfte gestaltet,
die von der Sonnenenergie gespeist werden.Sie lässt Wasser verdunsten,
schafft Temperaturgegensätze und bedingt Regen,Schnee und Wind.
Bei Temperaturwechsel erfahren verschiedene Minerale innerhalb eines Gesteins
unterschiedliche Ausdehnung,wodurch sich das Korngefüge auflockert.
Regenwasser dringt ein,löst Stoffe heraus und übt beim Gefrieren einen sehr hohen Druck aus,
der das umschließende Gestein bersten und in großen Platten oder groben Blockschutt zerfallen lässt.



>> Auch hier tragen die Witterungseinflüsse zum "Abbau" bei <<


pixelio.de



>> Durch den Wechsel von Nässe und Trockenheit,Hitze und Kälte
spalten sich Steine und Felsbrocken vom Fels ab
und sammeln sich als fächerförmige Schuttkegel am Fuß von Steilwänden.
Hier sehr gut zu sehen am >>Langkofel<< in den Dolomiten <<



pixelio.de




>>Erosion<<



Am Fuße von Steilhängen sammelt sich das herabfallende Gestein als Hangschutt,
der sich vor Einschnitten und Rinnen,wo besonders viel Material anfällt,kegelförmig anhäuft.
Regen und Lawinen unterstützen diesen Vorgang.
Manchmal brechen auch ganze Steilwände zusammen;
ihre chaotischen Sturzmassen können ganze Täler abriegeln und Seen aufstauen.



>> im 11.Jahrhundert wurde der Obersee durch einen gewaltigen Bergsturz vom Königssee getrennt.
Hier gut zu erkennen etwas unterhalb der Bild-Mitte. <<






>> der Obersee liegt in Mitten des Bergsturzes wie eine kleine Pfütze.
Im Hintergrund oberhalb der Bild-Mitte ist das Ende vom Königssee zu erkennen. <<







Wasser transportiert das lose Gestein ab.
Bei heftigen Regenfällen können Muren aus Schlamm und Gesteinsbrocken
in wenigen Stunden mehr Masse verfrachten als der Bach das ganze restliche Jahr über.
Sie formen vor kleineren Seitentälern flache und breit ausladende,
gleichmäßig geneigte Murschutt-oder Schwemmkegel,
einen bevorzugten Ort früher Siedlungen.
Die Ecken und Kanten des Schutts werden beim Transport im Wasser abgeschliffen,
gleichzeitig wird der Untergrund abgefräst.
Ein Bach schneidet sich als Folge davon tiefer und tiefer ein.
Es gäbe viel mehr Schluchten a la Viamala,flachte nicht die Wirkung von Steinschlag,
Lawinen,Regen und Frost die Talflanken ab.

Quelle: Der große ADAC Alpenführer


>>Via Mala Schlucht<< in Graubünden/Schweiz
hier hat der Hinterrhein über Jahrtausende eine tiefe Schlucht eingeschliffen,
am Schluchtgrund drängt er sich auf etwa 4 bis 5 Meter zusammen




pixelio.de


Die >>Breitachklamm<< zwischen Tiefenbach und Obersdorf,
eine der imposantesten Felsenschluchten.
Sie entstand durch die Abschmelzung des Breitachgletschers
der sich durch das Kalkgestein fräste


pixelio.de

Fotos:www.pixelio.de

Ganz liebe und herzliche Grüße Uschi

Willi Gran Canaria ( gelöscht )
Beiträge:

07.06.2008 23:14
#2 RE: >> Alpine Landschaftsformen << 1 antworten

Interessante Darstellung. Der Raum um den Königssee ist sehr schön zum Wandern. Was mir besonders gefällt ist die Via Mala. War früher oft in Graubünden, einer meiner Lieblingsplätze in der Schweis mit Silvaplana, St. Moritz und Maloja.

VG Willi

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de